Affiliate Marketing mit Instagram: Der #1 Fehler, den 90% aller Affiliates machen

Die meisten meiner Kunden, die lernen möchten, wie man als Affiliate Geld verdient auf Instagram, haben ein Problem:

Ihr Produkt.

Egal, wie gut dein Verkaufsprozess ist, dein Content, wie viele Follower du hast… es gibt nicht schlimmeres als ein schlechtes Produkt zu verkaufen.

Warum sollte jemand etwas kaufen, was er gar nicht will oder braucht?

Um etwas Klarheit in dieses Thema zu bringen, habe ich mich entschieden meine unbezahlbare Produkt-Checkliste mit dir zu teilen. Fangen wir direkt an.

  1. Popularität: Die Popularität eines Produktes setzt sich aus vielen Bestandteilen zusammen. Wichtig für dich ist jedoch nur, dass dein Produkt auf jeden Fall mehr als 4 Sterne haben sollte.
  2. Verkausseite: Egal wie gut das Produkt ist, solange die Produktseite nicht stimmt, wird das Produkt nicht verkauft. Achte auf eine professionelle und seriöse Seite.
  3. Vorhandene Affiliate Support Seite: Schaue dir immer diese Ressourcen an und nutze sie im Verkauf. Vielleicht gibt es sogar Werbemittel, die du beim Verkauf nutzen kannst
  4. Verkaufsrang: Ich verkaufe nur Produkte die einen Verkaufsrang unter 500 haben. Der Rest ist zu unbekannt und bringt keinen Social Proof mit sich.
  5. Stornoquote: Diese sollte unter 5% sein, je niedriger desto besser. An der Stornoquote erkennst du prinzipiell immer die Kundenzufriedenheit und somit den Wert des Produktes.
  6. Der wichtigste Punkt der Checkliste: Du würdest es selber kaufen. Es ist unmoralisch und unethisch Produkte zu verkaufen, die du selbst nicht kaufen würdest.

Ich hoffe, dass euch diese kleine Checkliste geholfen hat. Wenn du mehr zum Thema Geld verdienen auf Instagram (und auf TikTok, etc.) lernen möchtest, wird dir das folgende Video sicher gefallen:

https://philippsempfehlung.de/geldmaschine